«Unterwegs in die digitale Zukunft» lautete das Tagungsmotto des 10. Swissmem-Industrietages in Zürich. Über 1500 Besucher pilgerten ins Hallenstadion, um sich über aktuelle Trends in der Schweizer Industrie zu informieren. Verbands-Präsident Hans Hess zeigte sich beeindruckt und befriedigt von der Rekordbeteiligung: «Mutig, entschlossen und mit Pioniergeist wollen wir die Chance der Digitalisierung angehen.»

Ulrich Spiesshofer, CEO der ABB-Gruppe, hatte gleich einen digitalen Assistenten mitgebracht. Von einem Podest aus grüsste der Industrie-Roboter «YouMe» das Publikum und sorgte für interessierte Heiterkeit. In seiner bemerkenserten Rede sprach der ABB-Chef vom drohenden Verlust von tausenden von Arbeitsplätzen. Allerdings würden durch die Digitalisierung noch mehr neue Stellen geschaffen: «Das ist eine einzigartige Jahrhundertchance, die Wettbewerbsfähigkeit eines kleinen Landes ohne Rohstoffe markant zu steigern.»

Das Silicon Valley in punkto Innovation zu übertreffen sei für die Schweiz wohl das kleinste Problem. Alleine für Europa sieht Spiesshofer einen durch die Digitaliserung geschaffenen Mehrwert von 1000 Milliarden Euro. Soviel Optimismus war ansteckend: Bundespräsident Johann Schneider-Ammann genoss die Unterhaltung mit den zahlreich angereisten Auszubildenden sichtlich.

Anzeige

Information: ★★★☆☆
Networking: ★★★★★
Unterhaltung: ★★★★☆
Börsenkapital: ★★★☆☆