Der Millionen-Diebstahl an der Uhren- und Schmuckmesse «Baselworld» 2011 ist von einer Bande aus Osteuropa verübt worden. Organisator war dabei laut der Basler Staatsanwaltschaft ein 54-jähriger, flüchtiger Kroate. Die Bande ist laut den Behörden unterschiedlich zusammengesetzt und weltweit aktiv. Dabei hätten sich die Diebe auf Schmuck, Diamanten und Antiquitäten spezialisiert.

Am minutiös geplanten Diebstahl in Basel seien mindestens acht Täter beteiligt gewesen. Nach dem mutmasslichen Organisator aus Kroatien wird international gefahndet. Die Identifikation seiner Komplizen sei indes noch nicht abgeschlossen. Die gestohlenen Diamanten im Wert von acht Millionen Franken bleiben derweil verschwunden. Den Dieben war es gelungen, die Angestellten des betreffenden Diamantenhändlers abzulenken. Daraufhin konnten sie am 30. März 2011 vier Diamanten aus einer Vitrine stehlen. Die Angestellten bemerkten den Diebstahl kurz darauf und schlugen Alarm. Die Messehalle wurde abgesperrt, die Diebe konnten jedoch entkommen.


(muv/sda)