Der Investor Viktor Vekselberg ist neu der Reichste in der Zentralschweiz. Der Verkauf seines Anteils am russisch-britischen Erdölförderer TNK sowie die freundliche Börse haben dem Russen, der im vergangenen Jahr von Zürich in die Zuger Gemeinde Oberwil gezogen ist, zusätzlich 4 Milliarden Franken in die Kasse gespült, womit sein Vermögen auf 14 bis 15 Milliarden Franken angewachsen ist.

Auf Platz zwei zu finden ist die Familie Brenninkmeijer, von der die wichtigsten Mitglieder im Kanton Zug wohnen. Der in Familienbesitz stehende Textilkonzern C&A sowie Investments in Immobilien und im Energiegeschäft repräsentieren einen Wert von 12 bis 13 Milliarden Franken. Den dritten Rang unter den Reichsten in der Zentralschweiz mit einem Vermögen von je 6 bis 7 Milliarden teilen sich die Familien Schindler und Bonnard (NW) vom Lift- und Fahrtreppenkonzern Schindler sowie Klaus-Michael Kühne (SZ), Mehrheitsaktionär des Transportunternehmens Kühne + Nagel.

Von den 300 Reichsten der Schweiz, so geht aus der neusten goldenen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins BILANZ hervor, sind 60 in der Region Zentralschweiz wohnhaft, davon 19 im Kanton Zug, 18 im Kanton Schwyz und 14 im Kanton Luzern. Ihr Gesamtvermögen stellt sich auf 97,8 Milliarden Franken. Neu in die Liste aufgenommen wurde Robert Landau. Der Brite mit Wahlwohnsitz in Luzern ist im Kunsthandel tätig und wird auf ein Vermögen von 100 bis 200 Millionen Franken geschätzt.