«Amerika wählt» - aktueller hätte das Thema nicht sein können, welches sich der Efficiency Club Zürich als Veranstaltungsthema ausgedacht hatte. Der bekannte USA-Korrespondent Jens Korte erklärte die spezifische Sachlage der US-Präsidentschaftswahlen: Warum «The Donald» gewiss ein ordentliches Resultat erzielen werde und unter Umständen und quasi als «letztes Hurrah des weissen Mannes» sogar zum 45. Präsidenten der USA gewählt werden könnte.

In einer geistvollen Tour d’Horizon erklärte Korte von den USA-Wahlen ausgehend gleich noch Geschichte und Zukunft der Welt- und US-Wirtschaft, die anstehenden Freihandelsabkommen und warum sie scheitern werden sowie die internationale Zinspolitik, welche er für eine absolute Katastrophe hält: «Wie wir aus der Nummer wieder rauskommen, weiss auch noch niemand.»

Den gegen Null strebenden Wert von politischen Prognosen erklärte Korte am Brexit: «Schrott!»

Seine persönliche Vorahnung betreffend US-Präsidentschaftswahl: Hillary schafft es knapp vor The Donald.

Allerdings lag Trump in Iowa mit 56:44 vorne. Und überhaupt: Prognosen bleiben Prognosen.

Information: ★★★★☆
Networking: ★★☆☆☆
Unterhaltung: ★★★★☆
Börsenkapital: ★★☆☆☆

Anzeige