Glücklich kann sich schätzen, wer einen Alfa Romeo besitzt. Oder einen schnellen Fiat. Oder einen Abarth. Oder einen Maserati oder gar einen Ferrari. Denn mit diesen Autos kann man nicht nur an einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen – das kann man bekanntlich mit allen Fahrzeugen, etwa im Autoclub, und auch andere Hersteller bieten hochwertige Kurse an. Aber eben: Die genannten Marken, die zur Fiat-Chrysler-Gruppe (FCA) gehören, verschaffen Einlass zu einem einzigartigen Übungsraum: zum «Proving Ground» Balocco, gelegen zwischen Mailand und Turin.

Innerhalb eines Hochgeschwindigkeitskurses, bei dem in sanften Kurven Schilder das Tempo auf «210» km/h begrenzen, warten hier kürzere Circuits wie die klassische Rennstrecke «Alfa Romeo», tückische Kurvenkombinationen, Hügel und Senken, Rüttelstrecken, Gleitbeläge und Beregnungsanlagen, insgesamt mehr als 120 Kilometer Strasse – der Traum jedes ambitionierten Autofahrers. Und damit auch eines ambitionierten Instruktors.