Mit Jerome Powell war zum ersten Mal ein amtierender FED-Chef zu Gast in Zürich. Auf Einladung des Schweizerischen Instituts für Auslandforschung SIAF trafen sich der oberste amerikanische Notenbanker und sein Schweizer Amtskollege, SNB-Chef Thomas Jordan, zum Gespräch.

Bei den Gesprächsthemen, die von SIAF-Präsident Martin Meyer moderiert wurden, waren sich die Zentralbanker einig: Rezession ist keine in Sicht, die Wirtschaft läuft einigermassen rund, und Brexit sowie Hongkong werden aufmerksam beobachtet.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

«In you we trust» verabschiedete Martin Meyer seinen Gast. Zuvor sagte Powell: Der Posten als FED-Chef sei «das Beste, was der Kongress zu bieten hat». Und, dass er sich selbstverständlich niemals in die US-Handelspolitik einmischen würde, auch nicht nach Provokationen seines Präsidenten.