Einst zählte Kjeld Kirk Kristiansen zu der Reichsten unter den 300 Reichsten der Schweiz. Doch dann geriet der von ihm geführte Bauklötzchen-Konzern Lego ins Schleudern. Die Konkurrenz durch Computerspiele verleitete das traditionelle Spieleunternehmen zu strategischen Fehlern. Und so schrumpfte das Vermögen des Lego-Mehrheitsaktionärs auf unter zwei Milliarden Franken. 2008 verliess der Däne die Schweiz und zog in seine Heimatgemeinde Billund.

CEO Jørgen Vig Knudstorp (45) setzt wieder auf alte Stärken – die bunten Klötzchen. Und so fallen erneut Rekordzahlen an. Kristiansens Vermögen hat sich verfünffacht. Gegen zwei Milliarden Franken trug ihm alleine das IPO von Merlin Entertainments vom November ein; er erhielt für das Abtreten seiner Lego-Parks einen Aktienanteil von über einem Drittel am britischen Unterhaltungskonzern. Der Däne ist heute Vizepräsident und lebt seine Passion, die Zucht von Pferden. Mit Sohn Thomas (35) sitzt die vierte Generation im Lego-VR.