Magdalena Martullo-Blocher, avec ses enfants et son mari à Lenzerheide dans les grisons. Juillet 2019, ©Nicolas Righetti/Lundi13

Das sind 2019 die Reichsten der Regionen

Placeholder
Von Stefan Lüscher
am 28.11.2019

Magdalena Martullo-Blocher mit ihrem Mann Roberto.

Quelle: Nicolas Righetti/Lundi13

Basel, Bern oder Zürich – jede Region der Schweiz hat ihre Reichsten. Manche hat dabei mehr als andere.

Hat der Brasilien-Schweizer Jorge Lemann 2018 noch sieben Milliarden Franken an Vermögen verloren, so gewann er in diesem Jahr wieder eine Milliarde dazu. Den Geldsegen hat er vor allem seiner Beteiligung am weltgrössten Bierbrauer AB InBev zu verdanken. Mit einem geschätzten Vermögen von 22 bis 23 Milliarden Franken bleibt Lemann auf dem Spitzenplatz der Reichsten in der Region Ostschweiz, unter den 300 Reichsten in der Schweiz belegt er Rang vier.

Unverändert an zweiter Stelle in der Ostschweiz zu finden ist Charlene de Carvalho-Heineken. Sie steuert aus dem Wallis den zweitgrössten Bierkonzern der Welt, Heineken, wohnt aber im Kanton Graubünden. Das Geschäft schäumte in diesem Jahr kräftig auf, die fünffache Mutter hütet ein um eine Milliarde Franken gewachsenes familiäres Vermögen von 14 bis 15 Milliarden.

Ebenfalls keine Veränderung auf Rang drei; dort steht mit einem geschätzten Vermögen von 6 bis 7 Milliarden Franken die Familie August von Finck. In erster Linie die Beteiligung am Warenprüfer SGS sowie riesiger Grundbesitz in deutschen Innenstädten liessen den Besitz von August Baron von Finck und seinen Kindern (buchhalterisch) um eine Milliarde anschwellen.

2018-11-27 18:30:31 AMSTERDAM - Grootaandeelhouder Charlene de Carvalho-Heineken woont de opening bij van de Heritage Quarter, een ruimte in de in de Heineken Experience waar voorwerpen uit de Heineken collectie worden tentoongesteld. ANP EVERT ELZINGA (KEYSTONE/ANP/"Evert Elzinga")

Brauerei-Erbin Charlene de Carvalho-Heineken.

Quelle: Keystone

Aus Deutschland zugezogen

In diesem Jahr werden in der Region Ostschweiz zwei neue Reichste aufgeführt. In St. Moritz GR niedergelassen hat sich Dieter Schön. Der gebürtige Deutsche dirigiert 26 Fachkliniken und sieben medizinische Versorgungszentren mit gegen 10’600 Mitarbeitern, die jährlich mehr als 300’000 Patienten versorgen und für ärztliche Bemühungen rund 850 Millionen Euro fakturieren. Damit hat Schön ein Vermögen von 1 bis 1,5 Milliarden Franken angehäuft.

Ebenfalls aus Deutschland nach Graubünden gezogen sind Martin und Alexander Kind. Vater und Sohn betreiben die gleichnamige, auf Hörgeräte und Sehhilfen ausgerichtete Familienfirma. Ihr Vermögen stellt sich auf 500 bis 600 Millionen Franken.

Von den 300 Reichsten in der Schweiz sind 41 in der Region Ostschweiz wohnhaft. Ihr Gesamtvermögen beläuft sich auf 87,5 Milliarden Franken.

Die 300 Reichsten - die vollständigen Listen

Die 300 Reichsten der Schweiz schreiben 2019 neue Rekorde. Lesen Sie hier alles zu den Wohlhabendsten der Schweiz.

Zu den Listen
Die 300 Reichsten - die vollständigen Listen
Anzeige