Boutiqueschiffe sind die Königsklasse unter den Kreuzfahrtschiffen, mit viel Platz und Privatsphäre und der idealen Balance aus Gästezahl und Wahlmöglichkeiten. Setzten im Vorjahr noch die Seabourn Odyssey und ihre zwei Schwesterschiffe die Messlatte, definiert heute die MS Europa 2 von Hapag-Lloyd zeitgemässen Luxus (siehe Bildergalerie oben).

Die Raumverhältnisse auf der lichtdurchfluteten «Zwei» des Hamburger Seereisespezialisten sind noch ein bisschen grosszügiger als bei der amerikanischen Konkurrenz; das puristisch-wohnliche Design ist ein Quantum raffinierter und das Spa- und Sportangebot etwas vielfältiger.

Sublime Kinderbetreuung

Weitere Pluspunkte sind die vorbildlich organisierten Landaktivitäten, die Zodiac-Schlauchboote für erlebnisreiche Küstenanlandungen, der grosse, auch abends geöffnete Pool und die sublime Kinderbetreuung. Kein anderes Schiff weiss Kinder aller Altersstufen so gut zu beschäftigen, dass diese das Leben auf den Aussendecks kaum beeinträchtigen. Auch wird die Europa 2 von einem erstaunlich stark motivierten Team in Schwung gehalten, das sich flexibel auf jeden einzelnen Gast einzustellen vermag und in sämtlichen Abteilungen zeigt, was gelebte Gastfreundschaft heisst.

Kritisieren lässt sich auf der Europa 2 – genauso wie auf der 14 Jahre älteren, sehr viel traditioneller ausgerichteten und frisch renovierten MS Europa  – lediglich die fehlende Grosszügigkeit bei den Getränken: Bei Tagesraten ab 540 Franken pro Person wirkt es kleinlich, für jedes Mineralwasser extra bezahlen zu müssen. Denn der Trend in der Top-Liga ist klar:  Cruisen ohne Portemonnaie – verwöhnte Kreuzfahrer bezahlen lieber einen höheren Grundpreis und brauchen dann während der Reise möglichst nichts mehr zu unterschreiben.

In der Bildergalerie oben finden Sie einen Überblick über die besten Kreuzfahrtschiffe im weltweiten Vergleich. Das vollständige Luxusschiffe-Ranking 2016 lesen Sie in der aktuellen «Handelszeitung», seit Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige