So schnell sollte man eigentlich nicht zum Höhepunkt kommen. Aber manchmal kann man sich den Weg dorthin ja nicht aussuchen, und dieses Dorf weiss wirklich zu überraschen: weiträumige Architektur mit einstöckigen Häuschen, die Raum zum Atmen lassen – und jedes davon beherbergt Modemarken der Spitzenklasse. Etwa die lässige Outdoormarke Aspesi oder die ansonsten in Outlets praktisch nicht zu findenden Spitzenbrands Canali, Isaia, Brioni und Kiton mit bezahlbaren Stücken. Oder Corneliani, perfekt für Poloshirts mit italienischem Einschlag, dazu Lardini, Loro Piana, Pal Zileri – Italiens Who’s who der Männergarderobe. Dazu Edeltreter von Santoni oder Allen Edmonds, der einzigen US-Schuhmarke von Weltruf, unzerstörbare Koffer von Tumi, Winterchic von Moncler, Modernes für die Dame von Sandro oder Missoni, Haushaltswaren oder die grossen Sportartikelhersteller: Im Serravalle Designer Outlet, an der Autobahn zwischen Mailand und Genua gelegen, residieren, rein rabattmässig betrachtet, die meisten von den Besten.

Mit inzwischen 230 Stores gilt es als grösstes in Europa, infolge zahlreicher Erweiterungsbauten erfordert die Navigation im Outletdorf aber selbst für gemütliche Spaziergänger einiges an Übersicht. Dafür stimmt, Italien sei Dank, die gastronomische Verpflegung, und das Beste: Serravalle ist keine 50 Kilometer von der ligurischen Küste entfernt.