Rudolf Wyss, bis vor vor kurzem Vizedirektor im Bundesamt für Justiz, rät nicht nur Bankern dringend vor Reisen in die USA ab. Er betrachtet laut BILANZ auch Schweizer Treuhänder und Anwälte als gefährdet, sofern sie "US-Kunden mit unversteuerten Assets betreuten oder als Anwalt beim Bau von Firmenkonstrukten für Steuerbetrügereien aktiv waren." Bankern, die besonders aktiv mit unversteuerten US-Vermögen arbeiteten, empfiehlt Wyss sogar, auf alle Reisen ins Ausland zu verzichten. Experte für internationale Rechtshilfe: "Ein internationaler Haftbefehl kann weltweite Folgen zeitigen. Bei schweren Steuerdelikten liefern die allermeisten Staaten aus."

Mehr zum Thema finden Sie in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.