Wirtschaftsminister Guy Parmelin weiss, dass viele Deutschschweizer ihn nur als Weinbauern wahrnehmen. Sein selbstironischer Wein-Witz in seinem Referat vor der von BKW-Chefin Suzanne Thoma präsidierten Volkswirtschaftlichen Gesellschaft des Kantons Bern sorgt denn auch für Lacher.

Danach aber wendet sich der Bundesrat den wirtschaftspolitischen Herausforderungen zu und überrascht sein Publikum dabei immer wieder: Etwa als er sich dezidiert gegen die Begrenzungsinitiative seiner SVP ausspricht, über die am 17. Mai abgestimmt wird. Oder wenn er die Notwendigkeit betont, die bilateralen Beziehungen zur EU mit einem Rahmenabkommen abzusichern.

Zu guter Letzt kann er sich eine Bemerkung zum Weinjahr 2019 dann doch nicht verkneifen: «Es war sehr gut.»