1. Home
  2. Bilanz 300 Reichste 2022: Familie Coninx

Bilanz 300 Reichste 2022: Familie Coninx
Quelle: Keystone

PersonFamilie Coninx

Das Nein zum Medienpaket in der Volksabstimmung bedeutete eine herbe Niederlage für Pietro Supino (57), der als Präsident des Verlegerverbands Schweizer Medien an vorderster Front für die Fördergelder des Bundes gekämpft hatte. Das Spitzenamt der Medienbranche hat er im September nach sechs Jahren abgegeben, um sich auf seine Aufgaben als Verleger und Verwaltungsratspräsident der TX Group zu konzentrieren.

Ein Blick in die Geschäftsentwicklung der Gruppe zeigt, dass mit Journalismus kaum mehr Geld zu verdienen ist: Die zur TX Group gehörende Tamedia mit dem publizistischen Flaggschiff «Tages-Anzeiger» erwirtschaftete im ersten Halbjahr einen Betriebsgewinn von gerade mal 0,7 Millionen Franken. Unter dem Strich resultierte für das erste Semester 2022 ein Gruppengewinn von einer Million Franken, dies nach 21 Millionen in der Vorjahresperiode.

Die Musik spielt gerade anderswo: in der jungen SMG Swiss Marketplace Group, in die Supino die digitalen Marktplätze wie Homegate, Tutti.ch, Ricardo oder Car For You eingebracht hat. Seiner weit verzweigten Familie hat Supino damit einmal mehr einen satten Zustupf beschert. Aus der Transaktion resultiert nämlich ein Mittelzufluss von 135 Millionen Franken, der in Form einer Sonderdividende während dreier Jahre dem Aktionariat der TX Group ausbezahlt wird. Dieses besteht zu rund 70 Prozent aus den Abkömmlingen der Familie Coninx, die von Pietro Supino in fünfter Generation angeführt werden.

(Stand: November 2022)

 

mehr zu: Familie Coninx