1. Home
  2. Bilanz 300 Reichste 2022: Familie Landolt

Bilanz 300 Reichste 2022: Familie Landolt
Quelle: Tobias Sutter

PersonFamilie Landolt

Die Pharmakonzerne haben sich in der Covid-Krise gut geschlagen, sowohl was die Entwicklung der Erträge wie auch der Aktienkurse betrifft. So gewannen die Aktien von Novartis im Jahresvergleich gut sechs Prozent an Wert. Das kommt auch den elf Erben der Familien Landolt und de Meuron zugute. Sie halten über die 1964 von Édouard-Marcel Sandoz (1881–1971) gegründete Sandoz-Familienstiftung 3,45 Prozent der Aktien von Novartis. Eine Beteiligung, die einen Börsenwert von rund sechs Milliarden Franken repräsentiert.

Im Stiftungsvermögen finden sich auch werthaltige Beteiligungen im Hotelbereich («Beau-Rivage Palace» in Lausanne, «Palafitte» in Neuenburg, «Riffelalp Resort» in Zermatt) und in der Uhrenindustrie (Parmigiani Fleurier, Vaucher). Die Stiftung ist weiterhin als Mäzenin tätig und unterstützt «Projekte oder Institutionen in den Bereichen Kultur, Bildung, Soziales, Gesundheit, Umwelt und humanitäre Arbeit». Seit der langjährige Geschäftsführer Pierre Landolt (75) sein Mandat abgegeben hat und nach Portugal ausgewandert ist, zeichnet Rechtsanwalt und Notar Fritz Schiesser (68) für eines der grössten Familienvermögen der Schweiz verantwortlich.

(Stand: November 2022)

mehr zu: Familie Landolt