Die US-Bundespolizei FBI sieht am Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 keine erhöhte Terrorgefahr. FBI-Chef James Comey sagte am Donnerstag, es gebe keine «spezifischen oder glaubwürdigen Bedrohungen». Am Freitag jähren sich die Anschläge zum 14. Mal.

Am 11. September 2001 hatten Mitglieder des Terrornetzwerks Al-Kaida Passagierflugzeuge entführt und in das World Trade Center in New York sowie ins Pentagon in Washington gesteuert. Eine vierte entführte Maschine stürzte im Bundesstaat Pennsylvania nahe der Ortschaft Shanksville in ein Feld. Fast 3000 Menschen kamen ums Leben.

(sda/dbe)