1. Home
  2. Politik
  3. Abwertungswettlauf: Auch Fitch stuft Slowenien ab

Politik

Abwertungswettlauf: Auch Fitch stuft Slowenien ab

Negativer Ausblick: Auch die dritte US-Ratingagentur Fitch senkt den Ausblick für Slowenien. (Bild: Keystone)

Nach Moody's und Standard & Poor's hat jetzt auch die US-Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit Sloweniens abgestuft. Die Bewertung des angeschlagenen Landes liegt damit nur noch vier Stufen oberhal

Veröffentlicht am 09.08.2012

Es geht ungehemmt weiter im Abwertungswettlauf von Eurozonenländern durch die US-Ratingagenturen: Am Mittwochabend stufte Fitch die Kreditwürdigkeit Sloweniens von «A» auf «A-» ab. Eine weitere Verschlechterung der Einstufung ist möglich, da der Ausblick «negativ» ist.

Die Bewertung des angeschlagenen Landes liegt damit nur noch vier Stufen oberhalb des «Ramsch»-Bereichs, ab dem Anleihen nicht mehr als Anlage empfohlen werden, sondern als spekulativ gelten.

Die Banken des Landes benötigten mehr Kapital, begründete die Agentur ihre Entscheidung. In der vergangenen Woche hatten bereits die anderen grossen US-Häuser Moody's und Standard & Poor's (S&P) die Kreditwürdigkeit Sloweniens abgestuft. Noch beim EU-Beitritt 2004 und bei der Euro-Einführung 2007 galt der kleine Staat als Musterland. Inzwischen ist die frühere jugoslawische Teilrepublik zum Problemfall geworden.

Wirtschaftsexperten rechnen nicht mehr damit, dass Slowenien seine Finanzprobleme aus eigener Kraft in den Griff bekommt. So betonte der angesehene slowenische Ökonom Joze P. Damijan kürzlich, dass Slowenien nur noch die Wahl habe, ob es als Ganzes unter den Euro-Rettungsschirm schlüpft oder nach dem Vorbild Spaniens zunächst nur um EU-Bankenhilfe ersucht.

Bis acht Milliarden Euro an faulen Kredite

Damijan schätzt die faulen Kredite bei den slowenischen Banken auf sechs bis acht Milliarden Euro. Die Bereinigung dieser Altlasten würde das slowenische Budgetdefizit auf 20 bis 28 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) explodieren lassen.

Erst am Dienstagabend hatte S&P dem grössten Sorgenkind der Eurozone Griechenland mit einer weiteren Herabstufung der ohnehin äusserst niedrigen Kreditwürdigkeit gedroht, diese aber zunächst bei «CCC» belassen. Deutschland hingegen hatte an diesem Mittwoch von der Ratingagentur Fitch Lob erhalten: Die Amerikaner bestätigten die Topbewertung «AAA». Zudem sei mit einer Abstufung nicht zu rechnen.

(aho/muv/awp)

Anzeige