1. Home
  2. Politik
  3. Parlamentarier fordern Auskunft von der Post

Post
Amazon-Deal wird zum Politikum

Verteilzentrum von Amazon in Deutschland
Amazon-Verteilzentrum in Deutschland: Post-Deal ruft Schweizer Politiker auf den Plan.Quelle: Keystone

Der Gewerbeverband und Bundespolitiker fordern von der Post Antworten zum Deal mit Amazon. Sie sorgen sich um das heimische Gewerbe.

Von David Vonplon
am 04.04.2018

Die Vereinbarung zwischen dem US-Online-Riesen Amazon und der Schweizerischen Post ruft Politiker und Verbände auf den Plan. So befürchtet der Schweizerische Gewerbeverband, dass die Vereinbarung einheimische Gewerbetreibende benachteiligt. Man werde auf parlamentarischem Weg entsprechende Fragen stellen, kündigt Sprecherin Corinne Aeberhard in der «Handelszeitung» an.

Auch CVP-Nationalrat Martin Candinas will die Post zum Amazon-Deal abklopfen. Es würden sich einige Fragen stellen: Etwa ob dieser finanziell einen Mehrwert für die Post bringe. Oder ob ausländische Unternehmen wie Amazon weiterhin höhere Portokosten bezahlten als einheimische. «Am Schluss muss die Post in erster Linie dem Schweizer Volk und der Schweizer Wirtschaft dienen», so Candinas. Die Post betont derweil, es handle sich um eine Standardlösung, wie sie bei anderen Online-Händlern wie Zalando in ähnlicher Form bereits angewandt werde.

Mehr lesen Sie in der neuen Ausgabe der «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder bequem per Abo im Briefkasten.

Anzeige