1. Home
  2. Politik
  3. Angriff auf Pauschalsteuer: «Schumi» droht mit Wegzug

Angriff auf Pauschalsteuer: «Schumi» droht mit Wegzug

Formel-1-Legende Michael Schumacher tritt Ende Saison definitiv ab. (Bild: Keystone)

Die Initiative «Schluss mit den Steuerprivilegien für Millionäre» ist eingereicht worden. Fällt die Pauschalsteuer, kann sich Formel-1-Legende Michael Schumacher einen Wegzug aus der Schweiz vorstelle

Veröffentlicht am 21.10.2012

Am Freitag wurde die linke Volksinitiative «Schluss mit den Steuerprivilegien für Millionäre» in Bern mit 103'000 beglaubigten Unterschriften eingereicht. Ein Ende der Pauschalsteuer würde auch Michael Schumacher treffen, der seit 20 Jahren in Gland VD am Genfersee wohnt.

Im Interview mit der Zeitung «Der Sonntag» sagt er, er könne sich vorstellen, dass Pauschalbesteuerte die Schweiz verlassen, sollte die Pauschalsteuer fallen. «Man wird wahrscheinlich den einen oder anderen dazu bewegen, nicht mehr in der Schweiz zu sein», sagte er weiter.

Er hoffe, dass sich die Schweiz nicht in diese Richtung entwickle. Schuhmacher bezeichnet sich im «Sonntag» als Jetsetter, der seinen Sport auf der ganzen Welt betreibe und in der Schweiz nicht aktiv sei. Trotzdem zahle er hier Steuern und die Löhne von Angestellten. Viele seiner Kollegen täten dies ebenso.

«Wenn man sich das Gesamtvolumen der so generierten Steuern, die plötzlich wegfallen würden, vor Augen führt, dann ist das eine Summe, für die dann der normale Steuerzahler zusätzlich aufkommen müsste», sagte er, «ich denke, darüber darf man auch mal nachdenken.»

(vst)

Rennstall-Besitzer: Die schillerndsten Figuren der Formel 1

Anzeige