Mehr als 120 Millionen Euro Bargeld sind in Russland in der Wohnung eines hochrangigen Anti-Korruptionsbeauftragten gefunden worden: Dmitri Sachartschenko sei unter dem Vorwurf der schweren Korruption und des Amtsmissbrauchs in Untersuchungshaft genommen worden, teilte der Kreml am Montag mit.

Der Beschuldigte leitete die Abteilung zum Kampf gegen Wirtschaftskriminalität im Innenministerium. Das Geld war von Ermittlern bereits am Freitag im Auto Sachartschenkos und in einer Wohnung von Angehörigen gefunden worden.

Geldbündel in Kartons und Plastiksäcken

Es handelte sich um Geld verschiedener Währungen in einem Gesamtwert von mehr als 120 Millionen Euro. In den Medien waren Fotos mit hunderten Geldbündeln in Kartons und Plastiksäcken zu sehen.

Präsident Wladimir Putin wurde nach Angaben des Kreml-Sprechers über den den Vorfall informiert. Russland kämpft seit geraumer Zeit mit einer grassierenden Korruption.

(sda/cfr)