Die syrischen Regierungstruppen haben nach den Worten von Präsident Baschar al-Assad die Verpflichtung, aufständische «Terroristen» aus der Stadt Aleppo zu vertreiben. Ziel sei es, gemäss der Verfassung und der Gesetze die Zivilisten in der Stadt zu schützen, sagte Assad in einem am Mittwoch veröffentlichten Gespräch mit dem Schweizer Fernsehen SRF.

«Wie kann man sie schützen, wenn sie unter der Kontrolle von Terroristen leben», fragte er im am Dienstag geführten Interview. Könne das syrische Volk geschützt werden, wenn man untätig zuschaue? «Wir müssen die Terroristen angreifen, das versteht sich von selbst.»

Merkel und Putin treffen zusammen

Mit Unterstützung Russlands versuchen Assad-treue Truppen derzeit mit einer Grossoffensive, Aufständische, die die Regierung als Terroristen bezeichnet, aus Ost-Aleppo zu vertreiben. Dabei wurden allein in den vergangenen Wochen Hunderte Menschen getötet.

Der Syrien-Krieg wird am Mittwochabend auch Thema des Treffens von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Russlands Präsident Wladimir Putin und dem französischen Präsidenten François Hollande in Berlin sein.

(sda/ise)