Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, will nicht mehr lange in der ecuadorianischen Botschaft in London bleiben. «Ich werde die Botschaft bald verlassen», sagte der 43-Jährige am Montag bei einer Pressekonferenz in der Botschaft, in der er seit mehr als zwei Jahren lebt.

Der Australier wollte damit einer Auslieferung nach Schweden entgehen, wo er wegen Sexualdelikten verhört werden soll. Einen konkreten Zeitpunkt oder genaue Pläne nannte der Australier nicht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(sda/dbe/ama)