Einer der Selbstmordattentäter von Brüssel hatte vor einigen Jahren zeitweise Zugang zum Europaparlament in der belgischen Hauptstadt. Wie ein Parlamentssprecher am Mittwoch erklärte, arbeitete der Mann vor sechs Jahren für eine Putzfirma und reinigte dabei auch im Europaparlament. Während der rund einmonatigen Tätigkeit sei er nicht durch kriminelle Taten aufgefallen.

EU-Kreisen zufolge handelt es sich um den 25-jährigen Belgier Najim Laachraoui, der sich nach Erkenntnissen der Behörden bei dem Anschlag vor gut zwei Wochen am Flughafen in Brüssel in die Luft sprengte. Er steht auch im Verdacht, die Sprengstoffgürtel für die Attentäter von Paris im November hergestellt zu haben. In Paris starben bei den Anschlägen 130 Menschen, in Brüssel 32.

(reuters/mbü)