China soll einem TV-Bericht zufolge hinter einem massiven Hackerangriff auf staatliche Stellen in Australien stecken. Dabei seien möglicherweise auch Daten gestohlen worden, die für die nationale Sicherheit eine Rolle spielten, berichtete der Sender ABC. Ziel des kürzlich verübten Angriffs sei zunächst die Wetter-Behörde gewesen.

Von dort aus könnten die Hacker über ein Computer-Netzwerk Zugang zu Daten des Verteidigungsministeriums erhalten haben. In Behördenkreisen werde wie schon bei ähnlichen Fällen zuvor China hinter dem Angriff vermutet. Die Behörden wollten sich nicht dazu äussern. China bestritt eine Verwicklung. Das Aussenministerium in Peking sprach von grundlosen Vorwürfen.

Australien agiert vorsichtig

China ist Australiens wichtigster Handelspartner. Unternehmen aus der Volksrepublik wurden aber wiederholt aus Gründen der nationalen Sicherheit von Auftragsvergaben ausgeschlossen, unter anderem beim Ausbau des Breitbandnetzes.

(reuters/mbü)