Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat den deutschen Vizekanzler und Wirtschafts- und Energieminister, Sigmar Gabriel, getroffen. Beim informellen Gespräch in Chur ging es unter anderem auch um die Zuwanderung.

Die wichtigsten Themen des Meinungsaustausches seien die Arbeiten zur Umsetzung des neuen Verfassungsartikels zur Zuwanderung sowie das bilaterale Verhältnis der Schweiz mit der EU gewesen, teilte das Eidgenössische Departement für Wirschaft, Bildung und Forschung (WBF) am Freitag mit.

Gabriel traf auch andere Exekutivpolitiker

Schneider-Ammann habe dabei auf die hohe volkswirtschaftliche Bedeutung der bilateralen Abkommen aufmerksam gemacht, hiess es weiter.

Das Treffen fand im Rahmen des Wirtschaftsforums der Südostschweiz statt. Sigmar Gabriel hatte während seines Besuchs bereits den Regierungspräsidenten des Kantons Graubünden, Mario Cavigelli, getroffen. Bei diesem Gespräch ging es insbesondere um die Bedeutung der Wasserkraft hinsichtlich der grenzüberschreitenden Versorgungssicherheit, wie die Staatskanzlei Graubünden mitteilte.

Anzeige

(sda/chb)