Boris Zürcher wurde zum neuen Leiter der Direktion für Arbeit des Staatssekretariats für Wirtschaft Seco ernannt. Der 49-jährige Volkswirtschafter, der vor seiner Leitung von BakBasel als Vizedirektor und Chefökonom von Avenir Suisse tätig war, tritt seine Funktion Anfang August 2013 an.

Die Direktorin des Seco, Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, hat in Absprache mit Bundesrat Johann Schneider-Ammann den Ökonomen Boris Zürcher zum Leiter der Direktion für Arbeit im Seco ernannt.

Die Direktion für Arbeit des Seco ist das Kompetenzzentrum des Bundes für die Arbeitsmarktpolitik. Sie sorgt in enger Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern und den Kantonen für klare Regeln im Bereich des Arbeitnehmerschutzes, der Arbeitslosenversicherung und der Arbeitsvermittlung sowie der Öffnung des Arbeitsmarktes nach der Einführung der Personenfreizügigkeit. Ferner vertritt sie die Schweiz bei der Internationalen Arbeitsorganisation.

Boris Zürcher tritt die Nachfolge von Serge Gaillard an, der im letzten Jahr zum Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung EFV gewählt wurde.

(rcv/chb)