Chefs und Manager mehrerer grosser britischer Unternehmen haben sich für einen Verbleib Grossbritanniens in der Europäischen Union (EU) ausgesprochen. «Die ökonomischen Argumente dafür, in der EU zu bleiben, sind überwältigend», hiess es in einem in der linksliberalen Zeitung «The Independent» veröffentlichten Brief.

Unterzeichnet war der Brief unter anderem von den Aufsichtsratschefs des britischen Telekommunikationsunternehmens BT und der Lloyds Banking Group, Virgin-Group-Chef Richard Branson sowie hohen Vertretern von Shell und des britischen Industrieverbandes.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die EU-Mitgliedschaft Grossbritanniens bringe jährlich schätzungsweise zwischen 31 und 92 Milliarden Pfund (zwischen 45,7 Milliarden und 135 Milliarden Franken ) an Einkommensplus ins Land, pro Haushalt seien das 1200 bis 3500 Pfund.

Politische Interessen dürften nicht über wirtschaftliche gestellt werden, hiess es. Allerdings müsse es durchaus Reformen geben. So fordern die Wirtschaftsbosse, den Londoner Bankendistrikt zu schützen und den EU-Binnenmarkt etwa in den Bereichen Transport und Energie zu stärken.

(chb/sda)