Das Bundespersonal erhält im kommenden Jahr 0,2 Prozent mehr Lohn. Die Hälfte dient dem Ausgleich der Teuerung. Der Bundesrat hat zudem entschieden, den Arbeitgeberanteil an der Prämie für die Nichtbetriebsunfallversicherung auf 60 Prozent zu erhöhen.

Er folgt damit dem Ergebnis der Lohnverhandlungen zwischen den Sozialpartnern des Bundes, wie das Eidgenössische Personalamt am Freitag mitteilte. Hinzu kommen individuelle Lohnmassnahmen, die Teil des Lohnsystems sind und die aus der bestehenden Lohnsumme über Fluktuationsgewinne finanziert werden.

Der Entscheid fiel unter Vorbehalt der Zustimmung des Parlaments zum Voranschlag 2015.

(sda/lur)

Anzeige