Bundespräsident Ueli Maurer ist am Donnerstagmorgen zusammen mit seinen Bundesrats-Kolleginnen und -Kollegen zur zweitägigen «Schulreise» in seinen Heimatkanton Zürich aufgebrochen. Am Vormittag unternahm er einen 30-minütigen Rundflug mit einer Ju-52 über den Kanton Zürich.

Im Namen des Zürcher Regierungsrates empfingen SP-Regierungsrätin Regine Aeppli und Staatsschreiber Beat Husi die Landesregierung am Bahnhof Dübendorf.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Anschliessend unternahmen die sieben Bundesratsmitglieder vom nahegelegenen Militärflugplatz Dübendorf aus einen Rundflug mit 17-plätzigen historischen Propellerflugzeugen des Typs Junkers Ju 52. Aus Sicherheitsgründen flogen die Bundesräte verteilt auf drei Flugzeuge, die nicht gleichzeitig unterwegs waren, wie eine Sprecherin der Bundeskanzlei auf Anfrage sagte.

Auf dem Programm steht am Nachmittag eine zweistündige Wanderung im Zürcher Oberland. Zusammen mit Spitzensportler-Zeitsoldaten und der Bevölkerung wird der Bundesrat von Girenbad ob Hinwil auf den etwa 1100 Meter hohen Ausflugsberg Bachtel wandern, wo dann gefeiert wird.

(tke/sda)