1. Home
  2. Politik
  3. Bundesrat wählt Christian Vitta in SNB-Bankrat

Personalie
Bundesrat wählt Christian Vitta in SNB-Bankrat

Christian Vitta: FDP-Politiker in den SNB-Bankrat gewählt.Keystone

Der Tessiner Regierungsrat Christian Vitta ist in den Bankrat der Schweizerischen Nationalrat gewählt worden. Der Bundesrat votierte für ihn aufgrund seiner fachlichen Eignung.

Veröffentlicht am 04.12.2015

Der Bundesrat hat Christian Vitta in den Bankrat der Schweizerischen Nationalbank (SNB) gewählt. Vitta ist seit April 2015 Tessiner Regierungsrat und steht dem Finanz- und Wirtschaftsdepartement vor.

Vitta tritt sein neues Amt zu Beginn der neuen Amtsperiode 2016 bis 2020 am 1. Mai 2016 an, wie der Bundesrat am Freitag mitteilte. Vitta folgt auf Alfredo Gysi, welcher per Ende April 2016 zurücktritt.

Angemessene Vertretung

Die Wahl von Christian Vitta erfolgt aufgrund seiner beruflichen Erfahrung und fachlichen Fähigkeiten, wie die Regierung schreibt. Er verfüge über die notwendigen wirtschafts- und finanzpolitischen Kenntnisse. Zudem kenne er die Finanz- und Wirtschaftspolitik des Bundes. «Mit der Wahl trägt der Bundesrat auch der angemessenen Vertretung der Landesgegenden und Sprachregionen im Bankrat Rechnung.»

Der Neuenburger Jean Studer wurde vom Bundesrat für die Zeit bis zum 30. April 2019 als Präsident des Bankrats wiedergewählt. Für Mitglieder des SNB-Bankrats besteht eine Amtszeitbeschränkung von zwölf Jahren. Studer beendet sein 12. Amtsjahr im April 2019, also vor Ablauf der Amtsperiode.

Elf Mitglieder im Bankrat

Unter Vorbehalt seiner Wiederwahl zum Mitglied des Bankrats durch die Generalversammlung der SNB wurde zudem Olivier Steimer als Vizepräsident für die Amtsperiode 2016-2020 wiedergewählt. Weiter wurden der Zürcher Regierungspräsident Ernst Stocker, Finanzprofessor Christoph Lengwiler, Rechtsanwalt Shelby du Pasquier und die Bündner Finanzdirektorin Barbara Janom Steiner als Mitglieder des Bankrats wiedergewählt.

Der Bankrat der SNB setzt sich zusammen aus elf Mitgliedern, von welchen sechs durch den Bundesrat und fünf durch die Generalversammlung der SNB gewählt werden.

(sda/me)

Anzeige