Der Vize-Präsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff, hat dem britischen Premierminister David Cameron vorgeworfen, in der EU-Politik ein Trümmerfeld zu hinterlassen. «Nach fünf Jahren Cameron ist das Land innerhalb der EU isoliert», sagte der FDP-Politiker am Mittwoch, einen Tag vor der britischen Parlamentswahl.

Lambsdorff verwies darauf, dass Cameron 2011 die Änderung der EU-Verträge für mehr Haushaltsdisziplin blockiert und wenig später ein Referendum über den Verbleib des Königreichs in der EU in Aussicht gestellt habe. «Grossbritannien steht bei allen wichtigen Entscheidungen mit beiden Beinen auf der Bremse, wo andere Mitgliedstaaten mutig voranschreiten wollen.»

Konservative und Labour gleich auf

Der Parlamentarier forderte von einer neuen Regierung in London, sich konstruktiv in der EU einzubringen. In den Umfragen zur Unterhauswahl am Donnerstag liegen die regierenden Konservativen von Cameron und die oppositionelle Labour Party nahezu gleichauf. Labour-Kandidat Ed Miliband gilt als EU-freundlicher als Cameron.

Anzeige

(reuters/ise/hon)