In hunderten von Fällen haben Norditaliener widerrechtlich die Renten von Verwandten bezogen, die oftmals schon jahrelang tot waren. Das haben Überprüfungen durch die Finanzpolizei in der Region um Lecco bei Mailand ergeben, berichteten italienische Medien am Samstag.

Beispielhaft genannt wurde ein Enkel, der sieben Jahre lang die Rente seines Grossvaters eingestrichen hatte und das Geld nun zurückzahlen muss.

Möglich war der Betrug bei Rentnern, die laut Einwohnermeldeamt gestorben waren, was die Sozialversicherung aber nicht registriert hat. Um welche Summen es insgesamt ging, wurde zunächst nicht bekannt. Die Rentenzahlungen wurden sofort gestoppt.

(rcv/sda)