Die Deutsche Bank will wegen der neuen Gesetze gegen sexuelle Minderheiten ihren Standort im US-Bundesstaat North Carolina nun doch nicht ausbauen. Die Pläne, am Standort in Cary 250 Arbeitsplätze zu schaffen, seien auf Eis gelegt worden, teilte die Bank mit.

North Carolina habe mit einer Rechtsvorschrift Schutzmassnahmen für Homo-, Bi- und Transsexuelle ausser Kraft gesetzt. Neue kommunale Schutzvorschriften seien untersagt. «Wir nehmen unsere Verpflichtung zur Schaffung einer toleranten und integrativen Arbeitsumgebung sehr ernst», erklärte Vorstandschef John Cryan den Stopp.

Rockmusiker hat Gig abgesagt

In dem Entwicklungszentrum für Softwareanwendungen in Cary sollten bis 2017 zu den bestehenden 900 Stellen 250 hinzukommen. «Wir hoffen, diese Pläne kurzfristig wieder aufnehmen zu können», fügte Cryan hinzu.

Bereits hatte der Rockmusiker Bruce Springsteen aus Protest gegen die diskriminierenden Gesetze kürzlich ein Konzert in North Carolina abgesagt. Auch Paypal hat angekündigt, seinen Sitz mit 400 Personen aus North Carolina abzuziehen.

(sda/chb)

Anzeige