Einen Tag vor der Parlamentswahl in Afghanistan ist die deutsche Kriegsfotografin Anja Niedringhaus im Osten des Landes von einem Polizisten erschossen worden. Eine kanadische Journalistin wurde beim Vorfall schwer verletzt, wie eine Polizeisprecher in der Provinz Chost sagte.

Demnach ereignete sich die Attacke innerhalb eines Polizeistützpunkts. Beide arbeiteten für die US-Nachrichtenagentur AP.

In Afghanistan findet am Samstag die erste Runde der Präsidentschaftswahl statt. Im Vorfeld der Abstimmung verstärkten die radikalislamischen Taliban ihre Angriffe. Sie drohten damit, die Wahl zu boykottieren und gewaltsam zu stören.

(sda/me/chb)