Der Präsidentschaftsbewerber der US-Republikaner Donald Trump will im Falle eines Wahlsiegs Besserverdienende steuerlich stärker belasten. «Ich bin bereit, mehr zu zahlen, und wissen Sie was, die Reichen sind bereit, mehr zu zahlen», sagte der Milliardär am Sonntag dem Sender ABC. Damit vollzieht er eine Kehrtwende.

Im September hatte Trump noch erklärt, alle Amerikaner sollten weniger Steuern zahlen. Der Höchstsatz solle dabei auf 25 Prozent von 39,6 Prozent sinken.

Mittelschicht und Unternehmen entlasten

Auf die Diskrepanz angesprochen sagte er, die ursprüngliche Variante sei «ein Konzept» gewesen, das wahrscheinlich vom Kongress geändert werden würde. Die Priorität sei, die Steuern für die Mittelschicht und Unternehmen zu senken. «Am Ende werden die Reichen vermutlich mehr zahlen.»

Trump ist der einzig verbliebene Bewerber der Republikaner um die Präsidentschaftskandidatur. Er ist auch in der eigenen Partei umstritten. Bei den Demokraten ist die Ex-Aussenministerin Hillary Clinton die Favoritin.

(reuters/gku)