Dem Bundesamt für Kommunikation geht es darum, die neue Internet-Endung .swiss bei der breiten Bevölkerung bekannt zu machen. Dazu will es eine Kampagne lancieren, die 1,5 Millionen Franekn kosten soll. Nun ist klar, welche drei Kommunikationsfirmen sich in der Endausscheidung für den lukrativen Auftrag befinden. Das berichtet die «Handelszeitung» in ihrer aktuellen Ausgabe.

Es sind dies Farner Consulting, Ogilvy & Mather und CR Kommunikation - alle drei Firmen kommen aus Zürich. Die Unternehmen haben nun bis Ende April Zeit, um den besten Vorschlag einzureichen. Die Kampagne sei besonders interessant, weil die Endung .swiss weltweit eine der ganz wenigen sei, die einen direkten Bezug zu einem Land habe, sagt ein Insider.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Klaren Bezug zur Schweiz nachweisen

Die Info-Kampagne, die den Zuschlag erhalten hat, soll dann vom Juni bis zum September 2016 laufen. Ab diesem Herbst können Antragssteller eine Internetadresse mit der Endung .swiss anfragen, wenn sie einen klaren Bezug zur Schweiz nachweisen können, heisst es beim Bakom. Die Preise für die neue .swiss-Endung sind noch nicht bekannt. 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.