Die Leinwand war an der Fassade des höchsten Gebäudes der Welt angebracht - dem 828 Meter hohen Burj Khalifa. Sie zeigte die Wand zu Beginn des Feuerwerks einen Countdown und die Porträts der Scheichs der sieben Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Um 21 Uhr mitteleuropäischer Zeit begann dann das Jahr 2015. Laut der emiratischen Immobilienfirma Emaar, die das Spektakel ausrichtete, besteht die Leinwand aus 70'000 einzelnen Videopanels und ist knapp 32'500 Quadratmeter gross - mehr als vier Fussballfelder.

Mithilfe der Videowand und dem begleitenden Feuerwerk wurden in der knapp zwölfminütigen Choreographie arabische Kalligrafien und Wüstenblumen in den Nachthimmel gezaubert. Tausende Menschen säumten die Uferpromenaden von Dubai. Im vergangenen Jahr erhellten 479'651 Raketen den Nachthimmel in nur sechs Minuten. Dubai überbot damit einen Weltrekord des Golfnachbarn Kuwait, der 2011 innerhalb einer Stunde 77'000 Raketen geschafft hatte.

Indonesien übertrumpft

Die Leinwand soll nun den bisherige Rekordhalter, eine Shopping Mall im indonesischen Jakarta, übertrumpfen. Dort hängt eine 8700 Quadratmeter grosse Wand. Das «Guinness-Buch der Rekorde» muss den Rekord noch bestätigen.

(sda/se)