Gemäss der jüngsten Einschätzung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) ist die Wahrscheinlichkeit eines Ebola-Falls in der Schweiz sehr klein. Sollte der Fall jedoch eintreten, sei die Schweiz vorbereitet und medizinisch ausgerüstet.

Die Schweizer Gesundheitsbehörden würden die Lage aufmerksam verfolgen. Gegenwärtig bestünden keine Reisewarnungen oder Reisebeschränkungen, schreibt das BAG in der Einschätzung vom Dienstag weiter. Das Ansteckungsrisiko für Reisende sei sehr gering, da die Übertragung nahen Kontakt mit einem Patienten oder einem infizierten Tier erfordere, so das BAG. Es existierten aber weder ein Impfstoff noch eine spezifische Therapie.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Fluggesellschaften fligen betroffene Länder nicht mehr an

Verschiedene Fluggesellschaften haben wegen der Ebola-Epidemie ihre Flüge in die betroffenen Länder suspendiert. Swiss ist nicht betroffen, da sie keine direkten Flugverbindungen in die Region betreibt.

(sda/moh)