Nach der verlorenen Abstimmung im letzten November wollen die Ecopop-Aktivisten weiter gegen den in ihren Augen «grenzenlosen Wachstumswahn» ankämpfen. In den grössten Kantonen will die Organisation Kandidaten für die Nationalratswahlen im Herbst aufstellen. Zudem wurde unter dem Namen «Vision 21» eine Jugendorganisation gegründet.

Dies teilte Ecopop nach ihrer Mitgliederversammlung vom Samstag mit. Mit der Teilnahme an den Wahlen wolle man den langfristig denkenden Menschen eine Alternative zur herrschenden Wachstumsgläubigkeit bieten. Die Liste der Kantone und Kandidaten werde zu einem späteren Zeitpunkt publiziert.

(sda/tno)