Die Schweiz hat die Reisewarnung für Ägypten etwas entschärft. Neu rät das Aussendepartement nicht mehr von Reisen an die Badeorte ab. Vor nicht dringenden Reisen in andere Gebiete wird jedoch weiter gewarnt.

Das Eidg. Departement für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) aktualisierte seine Reisehinweise für Ägypten. Demnach dauern die politischen Spannungen noch an, die Sicherheitslage hat sich aber vordergründig beruhigt. Von Touristen- und anderen nicht dringenden Reisen nach Ägypten rät das Aussendepartement weiterhin ab. Ausgenommen seien jedoch die Badeorte am Roten Meer und auf dem Sinai. Das Risiko von Entführungen und Anschlägen bleibe aber auf der ganzen Sinai-Halbinsel bestehen.

Eine erneute Eskalation der Lage in Ägypten schliesst das EDA nicht aus. Auch das Risiko von Terroranschlägen bleibe im ganzen Land bestehen. Zudem seien Demonstrationen und auch Streiks weiterhin wahrscheinlich, vor allem in Kairo und den grösseren Städten.

(sda/muv/aho)