Die Europäische Union (EU) will anonyme Zahlungsarten wie Prepaid-Karten, Geldtransfers und Bitcoins stärker kontrollieren, um die Finanzierung von Anschlägen und Extremistenorganisationen zu erschweren. Darauf verständigten sich die Innen- und Justizminister der Gemeinschaft bei ihrem Krisentreffen am Freitag in Brüssel.

Die Minister forderten die EU-Kommission auf, Vorschläge vorzulegen, wie diese Zahlungsarten besser kontrolliert werden können. Konkret geht es um Zahlungen, die nicht über Banken abgewickelt werden, sondern über Anbieter internationaler Geldtransfers, Kuriere, virtuelle Währungen, Gold- oder Edelmetallgeschäfte und Prepaid-Karten.

(reuters/ise)