Der ehemalige EU-Industriekommissar Antonio Tajani wird nach Angaben von Abgeordneten Nachfolger von Martin Schulz als Präsident des Europäischen Parlaments. Der 63-jährige Italiener habe in der Stichwahl mit 351 Stimmen die erforderliche Mehrheit erreicht, hiess es von mehreren Abgeordneten am Dienstagabend nach dem vierten Wahlgang in Strassburg.

Tajani wurde von der grössten Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) aufgestellt, zu der auch CDU und CSU gehören. Er ist Mitglied der Partei Forza Italia des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Kritiker werfen ihm eine zu grosse Nähe zu Berlusconi sowie eine zu nachgiebige Rolle gegenüber europäischen Autokonzernen im Abgasskandal während seiner Zeit als EU-Kommissar vor.
Der SPD-Politiker Schulz hatte Ende November seinen Wechsel in die Bundespolitik nach Berlin angekündigt.

(reuters/me)

Anzeige