Der Vorsitzende der Euro-Finanzminister, Jeroen Dijsselbloem, hat Frankreich aufgefordert, am Zeitrahmen zur Sanierung seines Staatshaushaltes festzuhalten. Dijsselbloem sagte am Dienstag in Athen, bisher habe Frankreich keinen Antrag auf zusätzliche Zeit zur Haushaltskonsolidierung gestellt.

«Frankreich kennt seine Verpflichtungen.» das Land habe bereits mehr Zeit bekommen und müsse noch mehr tun, sagte der niederländische Finanzminister.

Defizitplanung erneut nicht eingehalten

Am Montag war bekanntgeworden, dass die zweitgrösste Volkswirtschaft der Euro-Zone 2013 erneut ihre Defizitplanung nicht einhalten konnte. Das Staatsdefizit betrug 4,3 Prozent des Bruttoinlandprodukt anstatt der angepeilten 4,1 Prozent.

Die EU-Kommission hat der Regierung in Paris bereits einen Aufschub von zwei Jahren gewährt, um die in der EU geltende Obergrenze von drei Prozent zu erreichen.

(reuters/vst/moh)