Der kommunistische tschechische Abgeordnete des Europaparlamentes, Miloslav Ransdorf, ist in einer Bank in Zürich festgenommen worden. Es gehe um ein mutmassliches Vermögensdelikt, bestätigte eine Sprecherin der Stadtpolizei Zürich am Freitag eine Meldung der Nachrichtenagentur dpa.

Die Festnahme sei am Donnerstag erfolgt. Der Fall liege nun bei der Staatsanwaltschaft. Zusammen mit Ransdorf seien drei Slowaken verhaftet worden. Über die Hintergründe, die zu den Festnahmen geführt haben, konnte die Polizeisprecherin keine Angaben machen.

Seit 2004 im Europaparlament

Gemäss der in Prag erscheinenden Zeitschrift «Respekt» soll die Gruppe versucht haben, mit falschen Papieren an eine grössere Geldsumme zu kommen. Der 62-jährige Ransdorf sitzt seit 2004 für die tschechischen Kommunisten (KSCM) im Europaparlament.

(sda/me/chb)