Die Bildung einer rechtspopulistischen Fraktion im Europa-Parlament ist nach Angaben der niederländischen Freiheitspartei gescheitert. Es sei nicht gelungen, bis Fristablauf am Dienstag ein Bündnis zu bilden, teilte Parteichef Geert Wilders am Montagabend mit. Eine Kooperation mit einer rechten polnischen Partei, die als antisemitisch und frauenfeindlich gilt, wäre für ihn zu weit gegangen.

Seine Partei wolle eine Fraktion nicht um jeden Preis bilden. Er setze nun auf einen neuen Anlauf später im Jahr und wolle weiter mit anderen gleichgesinnten Parteien aus Österreich, Belgien und Italien sowie der rechtsextremen Front National aus Frankreich zusammenarbeiten.

Fraktionsstatus bietet Vorteile

Zur Bildung einer Fraktion im Europa-Parlament müssen sich Abgeordnete aus mindestens sieben der 28 EU-Länder zusammenschliessen. Der Fraktionsstatus bietet mehr Redezeit und eine grössere finanzielle Unterstützung.

(reuters/moh/gku)