In der nächsten Woche wird Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf an der IWF-Tagung in Washington D.C. den US-Justizminister Eric Holder treffen. Das bestätigt ein eingeweihtes Mitglied der US-Regierung gegenüber dem«SonntagsBlick». Von Schweizer Seite ist man zurückhaltender: EFD-Sprecherin Nadia Batzig bestätigte leidglich Widmer-Schlumpfs Teilnahme an der IWF-Tagung. Zum anberäumten Gipfel mit Holder schwieg sie sich aus, berichtet die Zeitung.

Beim Gespräch unter vier Augen will die Bundespräsidentin offenbar die Wogen glätten. Seit das US-Justizdepartement im Januar Strafanzeige gegen die St. Galler Privatbank Wegelin und drei ihrer Mitarbeiter eingereicht hat, ist das Verhältnis angespannt.

Als «sehr hektisch» beschreibt US-Steueranwalt Bill Sharp die Aktivitäten beim DoJ gegenüber der Zeitung: «Klagen gegen Schweizer Banken und Banker werden derzeit eher noch intensiver vorbereitet.» Sobald die Referendumsfrist zum erweiterten Doppelbesteuerungsabkommen abgelaufen sei, würden die USA ein neues Amtshilfegesuch an die Schweiz richten, sagt Sharp.  «Eine baldige Klage gegen eine andere Schweizer Bank ist aber nicht auszuschliessen»,