1. Home
  2. Politik
  3. Fahrplanwechsel besteht den Härtetest mit Bravour

Planung
Fahrplanwechsel besteht den Härtetest mit Bravour

Neue Fahrpläne: Bislang gehen die Verbindungen in der Realität auf. Keystone

Am Montag stand für den neuen Fahrplan der Pendlertest an. Bislang läuft der Verkehr auf dem ganzen Streckennetz und damit auch auf der neuen Gotthardstrecke reibungslos. Ein Probe steht noch an.

Veröffentlicht am 12.12.2016

Der diesjährige Fahrplanwechsel ist am ersten Werktag ohne Probleme über die Bühne gegangen. Sowohl auf der Strecke des neuen Gotthard-Basistunnels als auch auf dem restlichen Streckennetz lief der Verkehr gut.

«Der neue Fahrplan hat die Bewährungsprobe im heutigen Pendlerverkehr bestanden», teilte SBB-Mediensprecher Reto Schärli am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda mit. Der Verkehr laufe sowohl im Gotthard-Basistunnel als auch auf dem Gesamtnetz der SBB gut.

Güterverkehr muss sich noch bewähren

Auch in Wolhusen LU gab es eine grössere Veränderung: Dort werden die Züge des RegioExpress zwischen Luzern und Bern mit den Zügen zwischen Wolhusen und Langenthal BE vereint respektive geteilt. Gemäss Schärli gab es auch hier keine Probleme mit dem Pendlerstrom. Die SBB befördere täglich rund 1,2 Millionen Menschen.

Ein Härtetest steht noch dem Güterverkehr bevor: Mit dem Fahrplanwechsel hat SBB Cargo einen Taktfahrplan mit drei Verarbeitungsphasen in den Rangierbahnhöfen geschaffen. Die grossen Güterverkehrsmengen werden ab Dienstag und Mittwoch transportiert. Der Taktfahrplan ist gemäss der SBB so ausgelegt, dass der Pendlerverkehr in den Morgen- und Abendstunden nicht tangiert werden sollte.

(sda/jfr/gku)

Anzeige