1. Home
  2. Politik
  3. Finanz- oder Börsensteuer: Schäuble gibt definitiv auf

Finanz- oder Börsensteuer: Schäuble gibt definitiv auf

Wolfgang Schäuble: Verstärkte europäische Zusammenarbeit bei der Eindämmung des Hochfrequenzhandels. (Bild: Keystone)

Der deutsche Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat Pläne für eine Steuer auf Finanzgeschäfte aufgegeben. Sein Augenmerk gilt nun vielmehr der Eindämmung des Hochfrequenzhandels.

Veröffentlicht am 26.03.2012

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Pläne für eine europäische Steuer auf Finanzgeschäfte endgültig aufgegeben. Auch eine geänderte Börsenumsatzsteuer nach britischem Vorbild als Alternative zur umstrittenen Finanztransaktionssteuer sei auf europäischer Ebene nicht machbar, sagte Schäuble in Berlin.

Er strebe daher eine Regelung innerhalb der europäischen Verträge an über den Weg der verstärkten Zusammenarbeit - etwa zur Eindämmung des sekundenschnellen Hochfrequenzhandels an den Börsen.

(vst/awp)

Anzeige