Die von Chile, Peru, Kolumbien und Mexiko gebildete Pazifik-Allianz hat den Start einer gemeinsamen Freihandelszone angekündigt. Zum 31. März soll ein Abkommen zwischen den vier Ländern abgeschlossen werden.

Dieses erlaube einen zollfreien Austausch von 90 Prozent der Güter, sagte Chiles Staatschef Sebastián Piñera am Sonntagabend (Ortszeit) in der chilenischen Hauptstadt. In Kürze soll auch die Fusion der Börsen der vier Hauptstädte vorangetrieben werden.

Japan und Guatemala wurden als Beobachter angenommen, fügte Piñera hinzu. Spanien hatte bereits im November den Beobachterstatus erhalten.

Die Präsidenten des Bündnisses kamen am Rande des Gipfels der Gemeinschaft der Staaten Lateinamerikas und der Karibik (CELAC) in Santiago de Chile zusammen.

(chb/jev/sda)