Der Tessiner Präsident der Lega dei Ticinesi, Giuliano Bignasca, ist tot. Der Tessiner Staatsrat Norman Gobbi bestätigte eine Meldung über den plötzlichen Tod des prominenten Politikers.

Wie das Tessiner Fernsehen und Radio (RSI) berichtete, verstarb Bignasca in der Nacht auf Donnerstag. Er wurde 67 Jahre alt. Er soll sich am Mittwochabend nach einer Parteiversammlung unwohl gefühlt und ein Spital aufgesucht haben. Vermutlich habe Bignasca einen Herzstillstand erlitten, sagte Norman Gobbi der Nachrichtenagentur sda. Allerdings würden derzeit noch Untersuchungen zur genauen Todesursache durchgeführt.

Giuliano Bignasca war «Präsident auf Lebenszeit» seiner Rechtspartei Lega dei Ticinesi. Von Mitte bis Ende 1995 sowie 1999 bis 2003 sass er als Nationalrat im Bundesparlament. Seit 2000 gehörte er zur Stadtregierung von Lugano, für die er aktuell auch wieder kandidierte.

(muv/sda)