Volk und Parlament folgen dem Bundesrat weniger als auch schon. Das geht aus Erhebungen des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Bern zu den ersten knapp drei Jahren der laufenden Legislatur hervor. Der Bundesrat verlor neun der 31 Volksabstimmungen. Das ist eine Erfolgsquote von nur 71 Prozent.

Ähnlich schlecht schnitt eine Regierung erst einmal ab: von 2003 bis 2007, berichtet der «Sonntagsblick». In allen anderen Legislaturen erzielte das Gremium demnach  jeweils eine Erfolgsquote von mindestens 80 Prozent.

Erfolgsquote der Kantonsregierungen stabil

Noch häufiger als vom Volk wird der Bundesrat vom Parlament zurückgepfiffen: National- und Ständerat haben in knapp drei Jahren bereits 33 Bundesratsvorlagen versenkt oder an den Absender zurückgeschickt. Das ist ein Rekord. Zum Vergleich: Die Erfolgsquote in Kantonsregierungen ist stabil.

(moh)